Der Reininghof

Der Reininghof, Graz, A
Status: geladener Wettbewerb
Auslober: RS8 Projektentwicklungs GmbH
Projektpartner: Hubert Rieß, Gordon Selbach, Winkler Landschaftsarchitekten
Mitarbeiter: David Eibensteiner

Durch optimale Ausnutzung der Abstände wird ein 2000 m2 großer Hof gebildet. Um eine Verschattung zu minimieren, wird die südliche/südöstliche Flanke niedrig gehalten, während sich der Hotel-Hochpunkt im Nordosten, mit Sicht auf den Schlossberg, positioniert. Eine nachvollziehbare Realteilbarkeit in Kombination mit wenigen Servituten wird durch die gekuppelte Hofbebauung ermöglicht.
Die verschiedenen EG-Nutzungen und Durchgänge werden in einem gemeinsamen Sockel zusammengefasst, der systematisch, mineralisch und gegliedert in Erscheinung tritt. Auf diesem Sockel erhalten die einzelnen Bauteile verschiedene Fassadentypen, von Putz bis zu vorgefertigten Betonelementen, die untereinander Familienähnlichkeiten aufweisen.
Der Hof wird zu einem Ort der Begegnung verschiedener Gruppen: BewohnerInnen (Jahrzehnte), Studierende (Jahre), Hotelgäste (Tage), KundInnen (Stunden) bilden gemeinsam die Vielschichtigkeit und Frequenz einer Stadt ab. Diese Interessen und Ströme werden in einem großen Hof gebündelt und durch einen gemeinsamen Sockel anhand der diversen Programmatiken bewusst bespielt.